Was für ein Saisonstart!

Als Siegerin eines Weltcup-Rennens auf dem Stockerl zu stehen – dieser Traum ging für mich am 15. Januar 2017 schon  bei meiner vierten Weltcup-Abfahrt in Erfüllung. Ein echt cooles Gefühl!

1:21.15 und damit 0,39 Sekunden Vorsprung auf die Zweitplatzierte bei der Weltcup-Abfahrt in Zauchensee – einfach unglaublich. Vom Wirbel nach meinem Sieg war ich wirklich überrascht. Alle wollten wissen, wie ich mich fühle. Ich wurde von einer Fernsehanstalt zur anderen weitergereicht. Als eine der ersten Gratulantinnen kam Lindsey Vonn auf mich zu. Es war unbeschreiblich.

Nach dieser Achterbahn der Gefühle hat sich der Rummel zum Glück gelegt. Dieser Erfolg hat meine Ziele und meine Motivation beflügelt. Klar gilt es jetzt, dem Druck und den Erwartungen Stand zu halten. Sicher keine leichte Aufgabe. Aber eine meiner Stärken kommt mir hoffentlich dabei zugute: Ruhig bleiben, auf das Wichtigste fokussieren, Unwichtiges ausblenden.

Am Anfang der Saison habe ich wirklich nicht an die Möglichkeit gedacht, 2017 bei der Weltmeisterschaft dabei zu sein. Und jetzt steht St. Moritz vor der Tür – ich freu mich riesig auf meine erste WM. Mit Sicherheit warten besonders spannende Rennen auf alle Zuseher. Haltet mir und unserem ganzen ÖSV-Team die Daumen!

Eure Christine

0 Kommentare

Dein Kommentar

Want to join the discussion?
Feel free to contribute!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

3 × eins =